x

Feuerschutz-Türen T30 + T90

Brandschutz - Anforderung nach DIN 4102

Für jeden größeren Bau ist es notwendig ein Brandschutzgutachten erstellen zu lassen. Das Brandschutzkonzept ist mit den lokalen Behörden (meist die Untere Bauaufsichtsbehörde) abzustimmen.

Baulicher Brandschutz ist Sache der Bundesländer und deshalb von Bundesland zu Bundesland verschieden. In der DIN 4102 (Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen) werden die Begriffe der einzelnen Landesbauordnungen (LBO), die Durchführungsverordnungen, Verwaltungsvorschriften und sonstigen Rechtsverordnungen beschrieben und spezifiziert.

Die baurechtlichen Grundlagen gliedern sich in ...



  • Die Bestimmungen der Landesbauordnungen (LBO) und Ausführungsvorschriften.

  • Richtlinien und Verwaltungsvorschriften über die Verwendung von brennbaren Baustoffen im Hochbau, Schulbaurichtlinien, Sportstättenrichtlinien,  Hochhausrichtlinien usw.

  • Rechtsverordnungen z.B. für Gaststätten, Arbeitsstätten, Versammlungsstätten, Krankenhäuser, Schulen und Unterrichtsbauten


 

Schwerpunkte und Ziele des baulichen Brandschutzes


  • Brandverhalten von Baustoffen (Vorbeugung und Reduzierung der Brandlast)

  • Feuerwiderstand der Bauteile (Standsicherheit der Bauteile)

  • Aufteilung der Gebäude in Brandabschnitte durch Brandwände und Brandschutztüren (Verhinderung der Ausbreitung von Bränden innerhalb eines Bauwerkes oder auf andere Bauwerksteile, Schutz von Sachwerten).

  • Fluchtwegplanung (Rettung von Menschen und Tieren)

  • Brandmelde- und Bekämpfungsanlagen (z.B. Rauchmeldezentralen und Sprinkleranlagen zur Unterstützung der Brandbekämpfung durch die Feuerwehr).


 

REINÆRDT-Brandschutz-Türelemente

... sind nach EN 1634 Teil 1 bzw. DIN 4102 geprüft und vom DIBt, Berlin bauaufsichtlich zugelassen.

Typ HW = HolzWerkstoff-Türen aus Holzwerkstoffen in Sandwichbauweise
Typ HR  = HolzRahmen-Türen aus Massivholz






 


Unsere Brandschutz-Zulassungen finden Sie hier

Kennzeichnung und Überwachung

Die Brandschutz-Funktion ist vom Hersteller durch ein Prüfschild (im Türfalz, zu finden unterhalb des oberen Türbandes) zu belegen und durch eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) nachzuweisen.

REINÆRDT als Hersteller bescheinigt außerdem mit dem "Ü-Zeichen" die Übereinstimmung des Bauproduktes und die zulassungsgerechte Ausführung durch Eigen- und Fremdüberwachungen.


Zulässige Änderungen & Ergänzungen an Feuerschutzabschlüssen

... und Feuerschutzabschlüssen mit Rauchschutzeigenschaften  im modifizierten Zulassungsverfahren Quelle www.dibt.de,
Stand: 01.12.2009, gültig ab Zulassungsdatum 01.01.2010

Der Sachverständigenausschuss "Feuerschutzabschlüsse"  hat die (seit Juni 1996 gültigen) "Zulässigen Änderungen" an die Weiterentwicklungen angepaßt. Künftig werden die Änderungen, die herstellerseitig oder bauseitig durchgeführt werden können, als Anlage in der jeweiligen bauaufsichtlichen Zulassung aufgeführt.

Die anliegende Matrix soll Ihnen einen schnellen Überblick vermitteln. Andere Arbeiten dürfen ausdrücklich NICHT an REINAERDT Brandschutztüren durchgeführt werden. Bei Unsicherheiten und/oder Fragen sprechen Sie bitte mit dem für Sie zuständigen ObjektBearbeiter(in) oder Außendienstmitarbeiter.

1. Zulassungskonforme Änderungen und Ergänzungen bei der Herstellung


Die nachfolgend genannten Änderungen und Ergänzungen dürfen - sofern sie in der entsprechenden Unterlage zur jeweiligen Zulassung enthalten sind - ausschließlich bei der Herstellung von Feuerschutzabschlüssen als Drehflügelabschluss und nur von REINÆRDT durchgeführt werden.

Den Prüfstellen (Vorlageberechtigte Architeten und/oder Untere bzw. Obere Bauaufsicht) wird auf Anforderung vom Deutschen Institut für Bautechnik ein Katalog an möglichen Änderungen zur Verfügung gestellt, so dass bei der Erarbeitung des Dokumentes A und des zusammenfassenden Gutachtens darauf zurückgegriffen werden kann. Darüber hinaus sind - ohne weitere Nachweise - zulassungskonform keine Änderungen möglich.

Der Katalog umfasst folgende Punkte:

[h]Pos.[/h] [h]Änderung durch den Hersteller[/h] T30-1
HW43
T30-1+2
HW50-67
T30-1+2
HR70-90
T90-1+2
HW70-90
1.1. Anbringung von Auflagen zur Flächenüberwachung außen aufgeklebt und bis zu 1 mm Dicke und/oder außen auf Holztüren aufgebrachte, mit Drähten versehene Holzwerkstoffplatten. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
1.2. Zusätzlicher Einbau von Kontakten im Türblatt bzw. in der Zarge oder das Vorrichten von Aussparungen für derartige Kontakte. Dabei darf/dürfen die Dichtungsebene(n) nicht beschädigt werden. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
1.3. Einbau zusätzlicher Sicherungsstifte/-zapfen an der Bandkante und zusätzlicher Bänder.* [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
1.4. Führung von Kabeln innerhalb des Türblattes und/oder der Zarge − bei Holztüren in einer Bohrung bis zu 9 mm Durchmesser oder in einer Ausnehmung bis 8 mm x 8 mm. Die Türblätter dürfen nicht in der Türblattdicke durchbohrt werden. (Bei Feuerschutzabschlüssen mit Rauchschutzeigenschaften sind Kabelführungen dauerelastisch abzudichten.) [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
1.5. Einbau von Vorrichtungen zur Befestigung von Schutzstangengriffen. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
1.6. Zur Befestigung von Ankerplatten für Haftmagnete von Feststellanlagen - mit (allgemeinem) bauaufsichtlichem Verwendbarkeitsnachweis - sind im Türblatt geeignete Befestigungspunkte vorzusehen/anzubringen. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
* mit allgemeinem bauaufsiichtlichem Verwendbarkeitsnachweis
Quelle www.dibt.de

2. Zulassungskonforme Änderungen und Ergänzungen am Verwendungsort

Die nachfolgend genannten Änderungen und Ergänzungen dürfen - nach Abstimmung mit REINÆRDT - an hergestellten und bereits eingebauten Feuerschutzabschlüssen durchgeführt werden, wenn sie in der Anlage zur allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung aufgelistet sind.

Darüber hinaus sind - ohne weitere Nachweise - zulassungskonform keine Änderungen möglich.

Der Katalog umfasst folgende Punkte:

[h]Pos.[/h] [h]Änderung nach der Herstellung z.B. bauseitig[/h] T30-1
HW43
T30-1+2
HW50-67
T30-1+2
HR70-90
T90-1+2
HW70-90
2.1. Anbringung von Kontakten, z. B. Magnetkontakte und Schließblechkontakte (Riegelkontakte) zur Verschlussüberwachung, sofern sie aufgesetzt oder in vorhandene Aussparungen eingesetzt werden können. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.2. Führung von Kabeln auf dem Türblatt (dies schließt eine Bohrung - Ø ≤ 10 mm - von einer Türblattkante oder -oberfläche in die Schlosstasche ein). [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.3. Austausch des Schlosses durch geeignetes, selbst verriegelndes Schloss mit Falle*, sofern dieses Schloss in die vorhandene Schlosstasche eingebaut werden kann und Veränderungen am Schließblech und am Türblatt nicht erforderlich werden. Anzahl und Lage der Verriegelungspunkte müssen eingehalten werden. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.4. Einbau optischer Spione in feuerhemmenden Abschlüssen, wobei die Kernbohrung im Türblatt den Durchmesser von 15 mm nicht überschreiten darf. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.5. Anschrauben, Annieten oder Aufkleben von Hinweisschildern auf dem Türblatt. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.6. Anschrauben, Annieten oder Aufkleben von Streifen (etwa bis 250 mm Breite bzw. Höhe), angebracht bis maximal in Drückerhöhe, aus max. 1,5 mm Blech, z. B. Tritt- oder Kantenschutz. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.7. Anbringung von Schutzstangen, sofern geeignete Befestigungspunkte vorhanden sind. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.8. Ergänzung von Z- und Stahleckzargen zu Stahlumfassungszargen sowie Anbringung von Wandanschlussleisten bei Holzzargen. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.9. Aufkleben von Leisten aus Holz, Kunststoff, Aluminium, Stahl in jeder Form und Lage auf Glasscheiben. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.10. Aufkleben und Nageln von Holzleisten bis ca. 60 mm x 30 mm bei Feuerschutzabschlüssen aus Holz, jedoch max. 12 dm³ je Seite, sowie Anbringung von Zierleisten auf Holzzargen. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.11. Anbringung von Halteplatten für Haftmagnete von Feststellanlagen* an den im Türblatt vorhandenen Befestigungspunkten [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]
2.12. Bei Renovierung (Sanierung) vorhandener Feuerschutztüren dürfen die Stahlzargen dieser Türen - sofern sie ausreichend fest verankert sind - eingebaut bleiben. Die Zargen der neu einzubauenden Feuerschutztüren dürfen an den vorhandenen Zargen - ggf. über entsprechende Verbindungsteile - befestigt werden. Die neuen Zargen müssen die alten, verbleibenden Zargen vollständig umfassen. Hohlräume zwischen den Zargen bzw. zwischen Zarge und Wand sind mit Mörtel oder geeigneten nichtbrennbaren mineralischen Materialien, z. B. Gipskarton- und Kalziumsilikatpllatten, auszufüllen. [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s] [s][c]●[/c][/s]

* mit allgemeinem bauaufsiichtlichem Verwendbarkeitsnachweis
Quelle www.dibt.de

Massivholz Verglasungen Typ F30 oder F90

REINÆRDT hat Brandschutz-Verglasungen F30 bzw. F90 im Programm die mit unseren ein- oder zweiflügeligen Brandschutztüren kombiniert werden dürfen. Nähere Informationen zu Brandschutz-Verglasungen finden Sie hier.

Information und Kontakt

Umfassende Erklärungen und Erläuterungen zum Thema erhalten Sie unter Feuerschutz-Grundlagen. Das jeweilige Produktdatenblatt mit Detailzeichnungen und technischen Informationen finden Sie rechts nebenstehend zum Download.

Wenn Sie Fragen haben können Sie sich jederzeit an unsere Team bzw. unseren Außendienst wenden. Unser Kontaktformular finden Sie hier.

2.9. Feuerschutz:

2.9. Grundlagen

Download 0,00 MB

2.9.1. HW43 T30-1

Download 0,00 MB

2.9.2. HW50 T30-1

Download 0,00 MB

2.9.3. HW67 T30-1

Download 0,00 MB

2.9.4. HW70 T90-1

Download 0,00 MB

2.9.5. HR90 T90-1

Download 0,00 MB

2.9.6. HW50 T30-2

Download 0,00 MB

2.9.7. HW67 T30-2

Download 0,00 MB

2.9.8. HW70 T90-2

Download 0,00 MB

2.9.9. HR90 T90-2

Download 0,00 MB

2.9.10. HR70 T30-1

Download 0,00 MB

2.9.11. HR70 T30-2

Download 0,00 MB

REINÆRDT Türen GmbH

Koppelweg 3
D-26683 Saterland

Tel:+49 4498 85 0
Fax:+49 4498 85 909
Kontakt:Schreiben Sie uns

 

 
 

Montag bis Freitag
8.00 - 12.00
13.00 - 17.00

Abonnieren Sie den REINÆRDT Newsletter

Nachname
E-Mail Adresse