x

Einbruchschutz-Türen

Einbruchschutz-Anforderung

Einbruchhemmende Türen sind in Klassen RC1 bis RC6 eingeteilte Türen (bestehend aus dem Türblatt, der Zarge und allen Sicherheitsbeschlägen) die eine definierte Zeit einem Einbruchsversuch widerstehen können.

Bei der Prüfung werden Einbruchhemmende Türen (je nach Widerstandklasse) statischen, dynamischen Belastungen und einer manuellen Einbruchsprüfung ausgesetzt. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn innerhalb eines definierten Zeitraumes der Raumabschluss gewahrt bleibt.

Die Anforderungen an Türen mit Einbruchschutz (gemeint Türelemente, bestehend aus Türblatt, Zarge, Beschlägen) werden in der Normenreihe nach DIN V EN 1627ff. geregelt und in 6 Klassen (RC1 bis RC6) eingeteilt sowie der Prüfablauf festgelegt. RC steht hierbei für „resistance class“. Die Prüfungen erfolgen bei einer vom DIN CERTCO anerkannten, akkreditierten Prüfstelle.

Seit 9/2011 wurde die bisherige Vornorm (DIN EN V 1627) durch die DIN EN 1627 abgelöst. Eine Übertragung der Prüfzeugnisse nach WK1 bis WK6 ist gemäß Korrelationstabelle möglich. Prüfzeugnisse der alten deutschen Vornorm DIN V 18103 haben jetzt keine Gültigkeit mehr.

REINÆRDT hat einbruchhemmenden Türen (gemeint Türelemente) nach der aktuellen EN Norm in vielen Holzzargen und Stahlzargen geprüft und klassifiziert. Lieferbar sind gefälzte und ungefälzte (stumpf einschlagende) Türen.

Kennzeichnung, Prüfschild

Die geprüften Türen müssen herstellerseitig mit einem Prüfschild (im Türfalz unterhalb der oberen Türbandes) gekennzeichnet sein.

Eigenschaft

Einbruchschutz-Türen sollen wirksam dem Versuch entgegenwirken, sich gewaltsam Zutritt in den zu schützenden Raum oder Bereich zu verschaffen. Ziel ist es den Einbruch zu erschweren und zu behindern. Türblattsystem, Zargensystem und die Beschläge bilden eine geprüfte Einheit. Der Einbau hat nach der REINÆRDT-Montageanleitung zu erfolgen.

Prüfverfahren und Prüfung

- DIN EN 1628 Prüfverfahren zur Ermittlung der Widerstandsfähigkeit unter statischer Belastung
Das Türelement wird im Prüfinstitut in einen Prüfrahmen eingesetzt und im Bereich der Türbänder und den Verriegelungspunkten mittels Prüfzylinder senkrecht zur Türblattebene einer definierten Druck-belastung über eine bestimmte Zeit ausgesetzt. Die Auslenkungen an definierten Stellen wird über „Spaltlehren“ ermittelt, dabei dürfen keine Öffnungen mit einem Durchmesser von 10, 25 und 50mm entstehen in welche diese Spaltlehren durchgeführt werden können.

- DIN EN 1629 Prüfverfahren für die Ermittlung der Widerstands-fähigkeit unter dynamischer Belastung
Ein Stoßkörper (ein 50kg schweres Doppelrad) wird mit einer Auslenkung von 1,5m aus einer Höhe von 450mm (RC 1 + 2) bzw. 750mm (RC 3) auf das Türblatt fallen gelassen. Das Türblatt darf dabei nicht „öffnen“ oder verformen.

- DIN EN 1630 Prüfverfahren zur Ermittlung der Widerstandsfähigkeit gegen manuelle Einbruchversuche
In einer Vorprüfung erfolgt eine „Schwachstellenanalyse“ durch das Prüfinstitut bzw. durch den Prüfer. Produkte in der Klasse RC1 N werden vor der Prüfung vorbereitet, in dem alle Teile (auf der Angriffsseite) mit dem Werkzeugsatz A.1 abgeschraubt, abmontiert oder auseinandergebaut werden. Das Vorbereitungsverfahren darf nicht länger als 3 Minuten dauern und muss zerstörungsfrei sein. Je nach RC-Klasse versucht der versierte Prüfer mit aufsteigend geordneten Werkzeugsätzen (EN 1630 Anhang A) und einem vorgegebenen Zeitraum die Tür zu öffnen bzw. eine durchgangs-fähige Öffnung am Türelement zu schaffen.

REINÆRDT Einbuchhemmende Türen sind derzeit in den Widerstandsklassen WK2 und WK3 geprüft (siehe hierzu das entsprechende Prüfzeugnis.

Angriffsseite

… ist die Bandgegenseite (Rauminnenseite, z.B. Wohnraumseite).

REINÆRDT-Einbruchschutz-Türelemente

... sind nach DIN EN 1627 geprüft. Typ HW = HolzWerkstoff_Türen aus Holzwerkstoffen in Sandwichbauweise.

.

Kombinationen mit anderen Funktionen

… (z.B. Brandschutz, Rauchschutz, Schallschutz etc.) ist möglich. Bitte informieren Sie sich im betreffenden Register.

Tabelle Widerstandsklassen

Widerstandklasse nach EN benannt in RC (englisch resistance class)

DIN EN 1627
aktuell
DIN ENV 1627
Vornorm
Widerstandszeit Tätertyp/Täterverhalten
RC1 N
(N=normal)
WK1 3 Minuten Bauteile der Widerstandsklasse RC1 N weisen nur einen geringen Schutz gegen den Einsatz von Hebelwerkszeugen auf.
RC2 N*
(N=normal)
- 3 Minuten Der Gelegenheitstäter versucht, zusätzlich mit einfachen Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange und Keilen, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.
RC2 WK2 3 Minuten Der Gelegenheitstäter versucht, zusätzlich mit einfachen Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange und Keilen, das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.
RC3 WK3 5 Minuten Der Täter versuche zusätzlich mit einem zweiten Schraubendreher und einem Kuhfuß sowie mit einfachem Bohrwerkzeug das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen.
RC4 WK4 10 Minuten Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Sägewerkzeuge und Schlagwerkzeuge wie Schlagaxt, Stemmeisen, Hammer und Meißel- sowie eine Akku-Bohrmaschine ein.
RC5 WK5 15 Minuten Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Elektrowerkzeuge wie z.B. Bohrmaschine, Stich- oder Säbelsäge und Winkelschleifer ein.
RC6 WK6 20 Minuten Der erfahrene Täter setzt zusätzlich leistungsfähige Elektrowerkzeuge, wie z. B. Bohrmaschine, Stich- oder Säbelsäge und Winkelschleifer ein.

* Wenn Einbruchhemmung gefordert wird, wird der Einsatz der Wiederstandklasse RC2 N nur bei Bauteilen empfohlen, bei denen kein direkter Angriff auf die eingesetzte Verglasung zu erwarten ist.

Quellenangabe: ift Institut für Fenstertechnik e.V., Rosenheim

Information und Kontakt

Umfassende Erklärungen und Erläuterungen zum Thema erhalten Sie unter Einbruchschutz-Grundlagen. Das jeweilige Produktdatenblatt mit Detailzeichnungen und technischen Informationen finden Sie rechts nebenstehend zum Download.

Hinweis: Berücksichtigen Sie unbedingt, daß Einbruchhemmende Türen (gemeint komplette Türelemente) möglicherweise einem gewollten und berechtigten, schnellen Zutritt (z.B. zu Wohnungen durch Polizei, Feuerwehr, Schlüsseldienst) zeitlich behindern können.

Bei der Auswahl und Nutzung von Einbruchhemmenden Türen denken Sie bitten auch an zusätzliche Schlüsseloptionen (Generalhauptschlüsselanlagen) und sichern Sie sich auch gegen versehendlich zufallende Türen im Gebäude ab.

Wenn Sie Fragen haben können Sie sich jederzeit an unsere Team bzw. unseren Außendienst wenden. Unser Kontaktformular finden Sie hier.

2.4. Einbruchschutz:

Grundlagen

Download 0,00 MB

HW43 Si WK2

Download 0,00 MB

HW50 Si WK2

Download 0,00 MB

HW54 Si WK3

Download 0,00 MB

HW65 Si WK2

Download 0,00 MB

HW65 Si WK3

Download 0,00 MB

HW71 Si WK2

Download 0,00 MB

HW71 Si WK3

Download 0,00 MB

REINÆRDT Türen GmbH

Koppelweg 3
D-26683 Saterland

Tel:+49 4498 85 0
Fax:+49 4498 85 909
Kontakt:Schreiben Sie uns

 

 
 

Montag bis Freitag
8.00 - 12.00
13.00 - 17.00

Abonnieren Sie den REINÆRDT Newsletter

Nachname
E-Mail Adresse