x

Brandschutz-Verglasung F30 optional mit Türen

Brandschutzverglasungen F30 werden nach DIN 4102, Teil 13 und DIN EN 1634 in Verbindung mit DIN EN 1361-1 geprüft und als lichtdurchlässige, senkrechte Bauteile in Brandabschnitten eingesetzt und tragen ein Kennzeichnungsschild.

Brandschutzverglasungen sind in der Lage (entsprechend ihrer Feuerwiderstandsklasse) die Ausbreitung von Feuer und Rauch zu verhindern. Die Verglasung (incl. evtl. eingebauter Türen) muß über eine bauaufsichtliche Zulassung des DIBt, Berlin verfügen.

Das verwendete F30-Brandschutzglas ist in der Lage innerhalb der klassifizierten Widerstandszeit nicht nur einer direkten Feuereinwirkung zu widerstehen, sondern auch die Wärmestrahlung weitgehend zu absorbieren. Dadurch sind F-Verglasungen in der Lage, innerhalb von Gebäuden, Flucht- und Rettungswege frei von Rauch- und Hitzestrahlung zu halten.

Hinweis zu Brandschutzverglasungen G30 ... dürfen gemäß bauaufsichtlichen Vorschriften nur dort eingebaut werden, wo hinsichtlich der Brandbelastung keine Bedenken bestehen (Abstimmung mit der Bauaufsichtsbehörde ist erforderlich!). Dies können z.B. Oberlichtbänder oder Lichtöffnungen in Wände sein. G30-Verglasungen hemmen nur sehr gering den Wärmedurchtritt vom Feuer und dürfen deshalb nur ab einer Höhe von 1800 mm ab OKFF (Oberkante Fertigfußboden) eingebaut werden. In G30-Verglasungen dürfen grundsätzlich keine Türen eingebaut werden.

Verglasung mit ein- oder zweiflügeliger Tür
<< >> weiter 12
[b]Verglasung[/b] mit Tür im Horizontalschnitt
Maximalabmessung (BRM-Baurichtmaß)
Objekt-Verglasung = Breite: endlos, Höhe: max. 5000 mm
Rauchschutz-Verglasung = Breite: endlos, Höhe: max. 5000 mm
Brandschutz-Verglasung = Breite: endlos (bzw. max. 5000 mm bei oberem und/oder unterem Anschluß an Leichtbauwände)
Höhe: max. 5000 mm (bzw. max. 4500 mm bei oberem Anschluss an Leichtbauwände)
<< >> weiter 1

Oberflächen für Verglasungen und HolzRahmentüren

... können in vielen Massivholzarten (z.B. Eiche, Buche, Kiefer, Esche, HardMaple) hergestellt werden. Edelhölzer (z.B. Nußbaum, Kirschbaum usw.) sind lieferbar, können (aus Preisgründen) mit farblich passenden Konstruktionsholz + Edelholz-Starkfurnier an allen Sichtseiten hergestellt werden.

Die Oberfläche wird mit hochwertigen transparenten Lackierungen versehen, nach Kundenwunsch gebeizt oder alternativ nach RAL/NCS-Farbton farbig deckend lackiert. Auf Kundenwunsch liefern wir unsere Verglasungen und HolzRahmentüren auch weiss grundiert (vorgesehen für den bauseitigen Endanstrich).

Alternativ sind wir in der Lage unsere Verglasungen und HolzRahmentüren auf der Ansichtsseite mit HPL - Kunststoffplatten zu belegen, der Zargen- und Türenfalz wird farbig passend nach RAL/NCS lackiert.

Anwendungsbeispiele

Verglasungen können mittels Winkelpfosten, Radiuspfosten, Kreuzpfosten oder mit versetzten Ebenen hergestellt werden. Nach statischer Erfordernis werden zusätzliche Verstärkungspfosten verwendet. In Abstimmung mit unserer Technik ist es möglich Isolierscheiben oder integrierte Jalousien einzusetzen.

Verglasung Standard Wandanschluss
<< >> weiter 123456789

Maximale Scheibengröße

Die maximale Scheibengröße (Breite x Höhe)...



  • im Hochformat 1200 x 2700 mm oder 1300 x 2400 mm

  • im Querformat 2300 x 1300 mm


 

... begrenzt hierbei die herstellbare Größe der einzelnen Felder. F30 – Verglasungen sind optional mit UV-Schutz lieferbar, wenn diese Bauteile (innerhalb des Gebäudes) einer starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.

Die Wahl der Glasart richtet sich nach der jeweiligen Hauptfunktion (z.B. Brandschutz) und der Zusatzfunktion (z.B. Schallschutz)und bedingt unterschiedliche Glasstärken. Üblicherweise werden unsere Verglasungen (auch mit verglasten Holz-Werkstofftüren (Typ HW) oder Holz-Rahmentüren (Typ HR) mit Klarglas ausgeführt.

Optional kann auch eine Ausführung als Ornamentglas oder Verbundglas geliefert werden. Wir sind auch in der Lage Gläser mit Siebdruck, Mattfolien oder individuelle Beschriftungen (z.B. durch Folien) auszuführen.

Verglasungen mit Tür(en)

Der Einbau von REINÆRDT ein- und zweiflügeligen Brandschutztüren (Typ HW50, HW70, HR70 und HR90) ist geprüft und bauaufsichtlich zugelassen. Türen und Verglasung müssen aber derselben Feuerschutzwiderstandsklasse angehören (Beispiel F30-Verglasung in Kombination mit T30-Türen) andere Kombinationen (z.B. F90/T30) sind bauaufsichtlich nicht geregelt.

Bitte beachten Sie, daß die Bauteil-Anforderungen an den Brandschutz und Rauchschutz nur geprüft und zugelassen sind, wenn in eine REINÆRDT Verglasung auch REINÆRDT – Türen (ein- und zweiflügelig) zum Einsatz kommen. Kombinationen von unterschiedlichen Herstellern (z.B. Eigenbau oder Fremdkäufe) sind
grundsätzlich nicht erlaubt.

Die gestalterisch ansprechenste Kombination von Verglasung mit Türen sind ungefälzte (stumpf einschlagende) Türen.

Holz Füllungen, Kassetten und Paneele

Anstelle von Glas sind wir auch in der Lage bei den REINÆRDT – Verglasungen und Türen spezielle Holz-Füllungen, Kassetten und/oder mit flächenbündigen Paneeleinlagen herzustellen.

Dardurch ist es möglich unsere Verglasungen und Türen nach alten historischen Vorbild und unter Auflagen des Denkmalschutzes herzustellen.

Beispiel Holz-Füllung
<< >> weiter 123

Information und Kontakt

Umfassende Erklärungen und Erläuterungen zum Thema erhalten Sie unter Verglasungen-Grundlagen.

Das jeweilige Produktdatenblatt mit Detailzeichnungen und technischen Informationen finden Sie rechts nebenstehend zum Download.

Wenn Sie Fragen haben können Sie sich jederzeit an unsere Team bzw. unseren Außendienst wenden. Unser Kontaktformular finden Sie hier.

4.3. Verglasung F30:

4.3. Verglasung F30-HV

Download 0,14 MB
 
 

REINÆRDT Türen GmbH

Koppelweg 3
D-26683 Saterland

Tel:+49 4498 85 0
Fax:+49 4498 85 909
Kontakt:Schreiben Sie uns

 

 
 

Montag bis Freitag
8.00 - 12.00
13.00 - 17.00

Abonnieren Sie den REINÆRDT Newsletter

Nachname
E-Mail Adresse