x

Feucht- und Nassraumtüren
HW40-43 FR
HW40 NR

Feucht- und Nassraumtüren

Nass- und Feuchtraumtüren nach RAL RG 426-3

Als eines der ersten deutschen Institute hat sich die RAL Gütegemeinschaft Innentüren aus Holz dem Thema angenommen und Anforderungen definiert, Prüfbestimmungen erarbeitet und veröffentlicht.

Je nach dem späteren Verwendungszweck, bzw. der Intensität der Feuchte- bzw. Nässeeinwirkung werden Türen in zwei Gruppen typisiert:
 

  • Feuchtraumtür
  • Nassraumtür
 
Türen im Feuchtraumbereich dürfen kurzfristig einer Feuchteeinwirkung durch Spritzwasser oder hoher Luftfeuchtigkeit auf der Oberfläche ausgesetzt sein. Als übliche Räume kommen Umkleideräume, Sanitärbereiche oder Behandlungsräume in Betracht.

Türen im Nassraumbereich dürfen lang anhaltender Nässeeinwirkung und häufigem Spitzwasser ausgesetzt sein. Üblicherweise werden diese Türen in Nasszellenbereichen von Schwimmbädern, Hotels oder Krankenanstalten eingesetzt.

Alle Türbeschläge müssen für den Einsatz an Feucht- bzw. Nassraumtüren geeignet sein. Vorzugsweise sollen Beschläge aus Edelstahl oder optimiertem Korrosionsschutz zum Einsatz kommen.

Entsprechend der Belastung kommen verzinkte Zargen, Edelstahlzargen oder Aluminiumzargen in Betracht. Auch speziell behandelte Holzwerkstoffzargen können in Betracht kommen.

Anforderungen / Prüfung im Überblick

PDF-Datei

Die Prüfungen erfolgen anhand einer eingebauten Prüftür in einem speziellen Prüfrahmen. Die Prüftür wird einer zyklischen Beduschung mit Wasser auf der Türoberfläche ausgesetzt.

- Feuchtraumprüfung
Insgesamt 48 Prüfzyklen (0,5 Minuten Besprühen mit 20C° kaltem Wasser, im Abstand von 300 mm, ab 500 mm Höhe von unterkante Tür, sowie anschließender 29,5 minütiger Trocknungszeit) werden ausgeführt.
Vor, während und im Anschluß der Prüfung wird die Prüftür auf Verzug, Wasseraufnahme, Dickenquellung und sichtbare Schäden kontrolliert.

- Nassraumprüfung
Insgesamt 48 Prüfzyklen (4 Minuten Besprühen mit 30C° warmen Wasser, im Abstand von 300 mm, ab 1500 mm Höhe von unterkante Tür, sowie anschließender 26 minütiger Trocknungszeit) werden ausgeführt.
Vor, während und im Anschluß der Prüfung wird die Prüftür auf Verzug, Wasseraufnahme, Dickenquellung und sichtbare Schäden kontrolliert.

Nach Ablauf der Prüfung wird die Dicke und Masse der Prüftür ermittelt und auf folgende Punkte untersucht:
 

  • Fehler der allgemeinen Ebenheit nach DIN EN 952
  • Oberflächenschäden (z.B. Verfärbungen, Risse, Stoßfugen bei Furnierdecklagen)
  • Beurteilung der Kantenfestigkeit und der Klebefestigkeit der Decklagen bzw. Deckplatten und Kanten.
  • Quellungen und Ablösungen (besonders an den gefährdeten Stellen  von Band- und Schlossbereich, sowie an der Unterkante der Prüftür).
  • Abzeichnungen in der Decklage
 
Nach 24 Stunden im Normalklima werden diese Messungen wiederholt.

PDF-Datei

HW40-43 FR

  • Abmessungen DIN 18100 Baurichtmaß (BRM BxH)
  • 1-flügelig: min. 500 mm x 1000 mm / max. 1300 mm x 2750 mm, 3500 mm mit Oberblende
  • 2-flügelig: min. 1200 mm x 1000 mm / max. 2750 mm x 2750 mm, 3500 mm mit Oberblende
  • Ausführungsvariante
  • 1-flügelig
  • 2-flügelig
  • mit Oberblende
  • Türdicke
  • ca. 39-40 mm
  • ca. 43 mm
  • Gewicht
  • Flächengewicht ab ca. 19 kg/m² (Röhrenspaneinlage)
  • Flächengewicht ab ca. 25 kg/m²
  • Türkonstruktion
  • Holzwerkstofftür in Sandwichbauweise mit Rahmen und HDF Absperrung
  • Zargenvariante
  • in bauseitig beizustellende Stahlzargen gem. unseren Ausführungsangaben
  • Klimaschutz nach DIN EN 1121
  • Klasse I / Prüfklima "a"
  • Beanspruchungsgruppe nach RAL - RG 426 bzw. DIN EN 1192
  • "N" / Klasse 1
  • Feuchtraum nach RAL - 426-3
  • "Feuchtraum"
  • Mittellage
  • Röhrenspaneinlage
  • Vollspaneinlage
  • Oberfläche
  • Echtholz furniert (transparent lackiert oder gebeizt)
  • Streichfähiges HDF weiß grundiert (optional roh) für bauseitig deckenden Anstrich
  • Deckend lackiert (z.B. Weißlack oder nach RAL-Vollton)
  • CPL beschichtet ca. 0,5 mm nach REINÆRDT-Auswahlkollektion
  • HPL beschichtet 0,8 mm (Hersteller Resopal, Wodego, Formica, optional 1,2 mm oder 2,0 mm) nach jeweils gültiger Hersteller – Türenkollektion
  • Kantenausbildung
  • gefälzt
  • ungefälzt (stumpf einschlagend)
  • Falz/Gegenfalz (Mittelfuge bei 2-flügelig)
  • Falz/Gegenfalz (zur Oberblende)
  • Türkanten
  • Folierte Kanten
  • Furnierte Kanten, Folienkante oben
  • mit REINÆRDT Feuchtraum-Schutzanstrich der Türblattunterkante
  • Einleimer aus Massivholz
  • angegossene PU-Kante (nur bei HPL-Oberfläche möglich)
  • angeleimte ABS Kante (nur bei stumpfen Türen)
  • Lichtausschnitt
  • mit Lichtausschnitt
  • für Glasart VSG 8 mm
  • Lichtausschnittarten
  • Friese mind. 120/120/120/120 mm (Friese oben/Bandkante/Schloßkante/Sockel)
  • Schlösser
  • mit Schlossvorrichtung nach Kundenangabe
  • eingebautes BB-Schloss / Dorn 55 mm
  • Standflügelverriegelung mit Kantenriegel
  • Standflügelverriegelung mit verdecktem Falztreibriegel
  • eingebautes PZ Schloss / Dorn 65 mm (optional Dorn 80 mm) Klasse 3
  • Bänder
  • mit Bandvorrichtung nach Kundenangabe
  • 2 eingebaute Bänder Typ V0020
  • 2 eingebaute Bänder Typ V0026
  • Sonderausstattung
  • Sicherheitsausstattung (Riegelkontakt, Magnetkontakt, E-Öffner, Kabelübergänge u.s.w.)
  • Türspion
  • Lüftungsschlitze nach Kundenangabe
  • = Standard
  • = optional
PDF-Datei
PDF-DateiPDF-Datei
PDF-DateiPDF-DateiPDF-DateiPDF-DateiPDF-DateiPDF-DateiPDF-DateiPDF-DateiPDF-Datei
PDF-Datei
PDF-DateiPDF-Datei
PDF-DateiPDF-DateiPDF-Datei
PDF-DateiPDF-DateiPDF-Datei

HW40 NR

  • Abmessungen DIN 18100 Baurichtmaß (BRM BxH)
  • 1-flügelig: min. 500 mm x 1000 mm / max. 1300 mm x 2500 mm
  • Ausführungsvariante
  • 1-flügelig
  • Türdicke
  • ca. 39-40 mm
  • Gewicht
  • Flächengewicht ab ca. 11 kg/m²
  • Türkonstruktion
  • Werkstofftür in Sandwichbauweise mit Rahmen
  • Zargenvariante
  • in bauseitig beizustellende Stahlzargen gem. unseren Ausführungsangaben
  • Klimaschutz nach DIN EN 1121
  • Klasse I / Prüfklima "a"
  • Klasse II / Prüfklima "b"
  • Beanspruchungsgruppe nach RAL - RG 426 bzw. DIN EN 1192
  • "M" / Klasse 2
  • "N" / Klasse 1
  • "S" / Klasse 3
  • Nassraum nach RAL - 426-3
  • "Nassraum"
  • Mittellage
  • Spezialeinlage
  • Oberfläche
  • HPL beschichtet 2,0 mm (Hersteller Resopal, Wodego, Formica) nach jeweils gültiger Hersteller – Türenkollektion
  • Kantenausbildung
  • gefälzt
  • ungefälzt (stumpf einschlagend)
  • Türkanten
  • verdeckter Kunststoff-Anleimer (weiß oder hellgrau)
  • Lichtausschnitt
  • mit Lichtausschnitt
  • Lichtausschnittarten
  • Friese mind. 160/160/160/400 mm (Friese oben/Bandkante/Schloßkante/Sockel)
  • Bullaugen / Sonderformen
  • Schlösser
  • mit Schlossvorrichtung nach Kundenangabe
  • eingebautes BB-Schloss / Dorn 55 mm
  • eingebautes PZ Schloss / Dorn 65 mm (optional Dorn 80 mm) Klasse 3
  • Bänder
  • mit Bandvorrichtung nach Kundenangabe
  • 2 eingebaute Bänder Typ V0020
  • Sonderausstattung
  • Sicherheitsausstattung (Riegelkontakt, Magnetkontakt, E-Öffner, Kabelübergänge u.s.w.)
  • Türspion
  • = Standard
  • = optional
PDF-Datei
PDF-DateiPDF-Datei
PDF-DateiPDF-Datei
PDF-Datei
PDF-DateiPDF-DateiPDF-Datei
PDF-DateiPDF-DateiPDF-Datei

REINÆRDT Türen GmbH

Koppelweg 3
D-26683 Saterland

Tel:+49 4498 85 0
Fax:+49 4498 85 909
Kontakt:Schreiben Sie uns

 

 
 

Montag bis Freitag
8.00 - 12.00
13.00 - 17.00

Abonnieren Sie den REINÆRDT Newsletter

Nachname
E-Mail Adresse